Lesenswertes

Hier finden sich lesenswerte Bemerkungen, Stilblüten, Artikel und Klugscheißereien zu verschiedenen Themen.



Inhalt:

Wie man die Verteidigung seiner Bachelorarbeit überlebt

21 goldene Schreibregeln

Studentenmund tut Wahrheit kund

Piloten und Mechaniker



Wie man die Verteidigung seiner Bachelorarbeit überlebt

Die Verteidigung einer Bachelorarbeit unterscheidet sich in mancher Hinsicht von anderen Prüfungen, die während des Studiums durchgeführt werden. Der Hauptunterschied ist, dass der Student sich gewöhnlich besser auskennt als der Dozent.
Die meisten Fragen der Prüfer entstammen ehrlicher Neugier. Die Prüfer fragen Sachverhalte nach, die sie nicht kennen, in der Hoffnung, dass der Prüfling sie ihnen erklären kann.

Studenten erwarten häufig schwierige Fragen, die ihre Arbeit angreifen und reagieren entsprechend. Meistens sind die Fragen jedoch viel einfacher als der Student erwartet.

Durch einen schlecht erforschten relativistischen Effekt dehnt sich die Zeit in der Wahrnehmung des Studenten. Einige Sekunden nachdenklicher Pause zwischen der Frage und deren Beantwortung erscheinen den Prüfern vollkommen normal. Für den Studenten dagegen fühlen sich diese wenigen Sekunden an wie Minuten stummen Versagens. Nehmen Sie sich Zeit.

Aus dem gleichen Grund ist es sinnvoll, den Prüfern Zeit zu geben. Lassen Sie die Prüfer ihre Fragen in Ruhe zu Ende formulieren.

Die Floskel:“Das ist eine ausgezeichnete Frage!“ kann sehr nützlich sein. Sie schmeichelt dem Fragestellenden und gibt Ihnen Zeit zum Nachdenken. Außerdem zeigt diese Bemerkung, dass Sie die Frage nicht nur verstanden haben, sondern dass Sie bereits darüber nachgedacht haben.

Wenn notwendig, kann eine weitere Floskel wie:“Die Antwort darauf ist nicht ganz trivial.“ mit den gleichen Vorteilen hinzugefügt werden.

Wenn doch einmal der Alptraum wahr werden sollte und ein Prüfer eine Frage stellt, die einen Teil Ihrer Arbeit in Frage stellt: Was dann? 
Das erste, was Sie tun können, ist zuzugeben, dass die Frage ernste Zweifel an der Zuverlässigkeit der kritisierten Passage aufkommen lassen. „Ihr Einwand ist gerechtfertigt. Die Ergebnisse müssen im Licht Ihrer Beobachtungen neu interpretiert werden.“ Der Fragesteller ist dann eher geneigt, seinen Angriff abzubrechen, als wenn Sie die Gültigkeit des Einwands strikt leugneten.

Gehen Sie detailliert auf die Argumente des Fragestellers ein und zeigen Sie dem Auditorium, wie ernst sie den vorgebrachten Einwand nehmen, während Sie nach Schwächen in der Argumentation suchen und damit Schaden vermeiden oder wenigstens begrenzen.


Das ist aber alles hypothetisch, denn es wird nicht passieren.

Die Prüfer haben nicht vor, Sie durchfallen zu lassen. Es ist sehr viel komplizierter, Sie scheitern zu lassen als Ihnen eine gute Note zu geben. Dozenten fühlen sich gut dabei, eine junge Wissenschaftlerin ausgebildet zu haben. Eine schlechte Note für die Studentin bedeutet für die Dozenten, dass sie keine gute Arbeit geleistet haben. Ungeachtet dessen müssen die Prüfer zeigen, dass sie Ihre Arbeit gelesen haben und sie müssen Ihnen die Möglichkeit geben, zu zeigen, dass Sie die Ergebnisse Ihrer Arbeit verstanden haben – Was natürlich der Fall ist.

Manche Prüfer halten es auch während der Verteidigung einer Bachelorarbeit für notwendig, ihrer Aufgabe als Lehrer und Quell der Weisheit zum Beispiel in Form kurzer Vorträge nachzukommen. Hier sorgt ein angemessener Gebrauch von „Danke für den wertvollen Hinweis!“, „Gute Idee!“ oder „Da haben Sie natürlich recht!“ für eine Minimierung vergeudeter Zeit und damit für eine Maximierung der Zeit für Champagnertrinken.

Wenn einer Ihrer Prüfer ein echtes A... ist, dann ist die Verteidigung Ihrer Bachelorarbeit nicht die beste Gelegenheit, etwas dagegen zu unternehmen. Im besten Fall gibt er eine Kostprobe seiner schlechtesten Charakterzüge und bringt damit alle andere Prüfer auf Ihre Seite. Sollten Sie ihm ausdrücklich sagen wollen, was Sie von ihm halten: Sparen Sie sich das auf, bis Sie auf sicherem Boden sind. Es sei denn, Sie sind wirklich sehr sehr überzeugt von sich und denken, dass Sie nichts zu verlieren haben.

Lesen Sie die ersten Absätze dieser Hinweise erneut. Bleiben Sie ruhig – und viel Erfolg!

Quelle: Joe Wolfe, School of Physics, The University of New South Wales, Sydney
http://www.phys.unsw.edu.au/~jw/viva.html , Abgriff vom 14. Oktober 2008
Übersetzt und verändert von Olaf Schmidt



21 goldene Schreibregeln

  1. Vermeide Abkürzungen u. Kurzworte, etc.
  2. Bemerkungen in Klammern (egal, wie wichtig sie sind) sind (meistens) überflüssig.
  3. Fremdworte sind nicht adäquat.
  4. Man sollte niemals verallgemeinern.
  5. Elleminire Worte, deren Schreibwaise zweifelhaft ißt
  6. Fasse dich kurz. Bringe keine redundante Informationen. Mache nicht mehr Worte, als nötig sind. Sowas ist wirklich total überflüssig.
  7. Versuche dich in manchen Situationen eventuell ein bisschen weniger unkonkret auszudrücken.
  8. Ein-Wort-Sätze? Niemals! Und keine Wiederholungen.
  9. Nicht, so sehr es auch reizen mag, vor allem, in längeren Texten, wo Platz ist, Gedanken auszubreiten, diese gewissermaßen um sich selbst zu drehen, also da, wo das Wort Raum hat, Gestaltungskraft besitzt und ihm Aufmerksamkeit zuteil wird, nicht da, wie auch in prägnanten Texten, die schnell zur Sache kommen, weil sie informativ, vielleicht sogar provokativ sein sollen, in allem also, die Ausnahmen sollten gering gehalten werden, um die Sache herumreden.
  10. Untertreibung ist immer das Beste!
  11. Passive Sätze müssen unbedingt vermieden werden.
  12. Umgangssprache ist voll ungeil.
  13. Wer braucht schon rhetorische Fragen?
  14. Übertreibung ist eine der allerschlimmsten Dinge überhaupt!
  15. Wie ich schon sagte: "Wiederhole dich nie!"
  16. Übe Dich im Gebrauch von dem Genitiv.
  17. Paß auf, daß Du Dich an die neue Rechtschreibung hältst.
  18. Gut-überlegter und knapp-sparsamer Nutzungs-Umgang mit dem Binde-Strich.
  19. Vermeide Sätze, die die Wortwiederholung fördern.
  20. Benutze auf keinen Fall nicht keine doppelte Verneinung.
  21. Besser Korrektur lesen lassen, wenn groß Schreibung in Zweifelhaft kommt und fehlermachen leicht Passieren könnte.


Studentenmund tut Wahrheit kund – Erklärungsperlen

Zwischen zwei Sakkaden wird die Wahrnehmung unterdrückt

Frage: Drahtlose Netzwerkverbindungen (WLAN) und viele Mikrowellenherde verwenden die gleiche Frequenz, nämlich etwa 2,4 Gigahertz. Aus welchem Grund kann man mit handelsüblichen WLAN-Geräten keine Lebensmittel garen?

Antworten:

  1. Lebensmittel können nur durch Wärme gegart werden, das bedeutet durch Infrarot-Strahlung.
    Kommentar: Aha! Mikrowellengeräte funktionieren also gar nicht...
  2. Es kann bei W-LAN Geräten nichts nach außen strahlen, da in den Geräten / Kabeln die komplette Strahlung absorbiert wird.
    Kommentar: Heißt: WLAN kann man also nur im Kabel empfangen.



Piloten und Mechaniker

Nach jedem Flug ist es Standard, dass Piloten ein Formular ausfüllen, auf dem sie den Mechaniker über Probleme informieren, die während des Fluges aufgetreten sind und die eine Reparatur oder Korrektur erfordern. Die Mechaniker informieren im Gegenzug welche Maßnahmen sie jeweils ergriffen haben.

Der Wahrheitsgehalt dieses Schmunzelbeitrags ist unerforscht

Hier einige Beschwerden und Probleme, die so von Piloten (P) der australischen Fluglinie QANTAS eingereicht wurden sowie der darauf folgende Kommentar der Mechaniker (M):



P: Bereifung innen links muss fast erneuert werden.
M: Bereifung innen links fast erneuert.

P: Testflug OK, Landung mit Autopilot sehr hart.
M: Landung mit Autopilot bei diesem Flugzeugtyp nicht installiert.

P: Im Cockpit ist irgendwas locker.
M: Wir haben im Cockpit irgendwas wieder fest gemacht.

P: Tote Käfer auf der Scheibe.
M: Lebende Käfer im Lieferrückstand.

P: Der Autopilot leitet trotz Einstellung "auf Höhe halten" einen Sinkflug von 200 fpm ein.
M: Wir können dieses Problem auf den Boden leider nicht nachvollziehen.

P: Hinweis auf undichte Stelle auf der rechten Seite.
M: Hinweis entfernt.

P: DME ist unglaublich laut.
M: DME auf glaubwürdige Lautstärke gestellt.

P: IFF funktioniert nicht.
M: IFF funktioniert nie wenn es ausgeschaltet ist.

P: Vermute Sprung in der Scheibe.
M: Vermute Sie haben Recht.

P: Antrieb 3 fehlt.
M: Antrieb 3 nach kurzer Suche an der rechten Tragfläche gefunden.

P: Flugzeug fliegt komisch.
M: Flugzeug ermahnt ernst zu sein und anständig zu fliegen.

P: Zielradar summt. M: Zielradar neu programmiert, so dass es jetzt in Worten spricht.

P: Maus im Cockpit.
M: Katze installiert.

Quelle: http://www.topos-online.at/html-texte/humour28.htm , Abgriff von 14.10.2008